Sonntag, 3. April 2016

Ein Wiedersehen mit der Faltenhobobag

Kurz vor Knapp möchte ich noch schnell in die Runde bei Pattydoo einsteigen und mich mal wieder mit einem heiß geliebten Projekt zurück melden!

Edit:
Zwar habe ich keinen der tollen Goodiebags ergattern können, dafür habe aber eine neue frühlingshafte Stoffhandtasche erhalten!
Seht zunächst selbst:



Eigentlich würde ich gerne eine Faltenhobobag aus Kunstleder nähen, allerdings hatte ich nicht genug Kunstleder da, denn die Tasche ist wirklich groß und kann ein kleines Raumwunder sein - besonders, wenn man den Reißverschluss öffnet.

Allerdings kann  ich gleich sagen, dass ich in diesem Fall keinen Reißverschluss eingenäht habe. stattdessen habe ich das Seitenteil quasi verdoppelt und in einem Teil vernäht.



 Neben dem Zackenstoff ist auch der blaue Paspel ein Hingucker.

 

Innen konnte ich nicht widerstehen, zumindest eine Eingrifftasche aufzunähen. Das Futter kam mir doch sehr nackt vor. Verschlossen wird mit einem Magnetverschluss. Das finde ich auch wichtig, denn ohne diesen wäre es ein Einfaches, schnell etwas aus der relativ großen Öffnung herauszunehmen.


Alles in allem handelt es sich bei der Faltenhobobag, die den Nähbegeisterten Einiges an Gestaltungsfreiraum lässt, so beispielsweise die Paspel oder aber der Stoffhingucker bei der Reißverschlussvariante, um eine Handtasche mit Pfiff. Auch mit den Taschenteilen Öffnung, Körper und Futter lässt sich spielen.

Das Legen und Nähen der Falten ist wirklich nicht schwer. Ich habe dafür auch nicht zwingend eine Anleitung benötigt, denn die Bilder waren aussagekräftig genug.


Als Alternative zu der hier umgesetzten D-Ring Variante wurde auch noch vorgeschlagen, mit Ösen zu arbeiten. Eigentlich war das meine favorisierte Befestigungsvariante. Durch die Ösen wurde dann noch eine Art Ring gesteckt. An dieser Stelle hätte ich mir im Buch noch eine weitere Erklärung oder aber ein weiteres Bild gewünscht, denn so bleiben an dieser Stelle ein paar Fragen offen. Beim nächsten Mal werde ich das mit den Ösen aber bestimmt testen.


Da ich ausschließlich mit Baumwollstoff gearbeitet habe, hatte ich Bedenken, dass die Tasche zu "schlabberig" wird. Ein wenig Stand ist doch schon von Vorteil, denn so bleibt die Tasche in Form. Deswegen habe ich mich dafür entschieden, dass Futter mit Flieseline H280 und den Außenstoff mit Flieseline H620 zu verstärken. Das war die richtige Entscheidung. Die Tasche hat einen guten Stand und ist griffig!



Alles in allem ist die Faltenhobobag ein gelungener Schnitt mit dem gewissen Etwas. Die Anleitung finde ich auch gut beschrieben, an einigen Stellen, vor allem bei den Alternativen (Ösen und Paspel), bleiben Fragen offen oder können durch Vorwissen zum Taschennähen aufgefangen werden. An der ein oder anderen Stelle würde ich mir auch noch ein weiteres Foto wünschen, aber das ist alles Motzen auf hohem Niveau. Mit etwas Näherfahrung ist die Tasche wirklich sehr einfach zu nähen! - Das machen die Schnitte von Pattydoo ja auch aus: Relativ einfache und gut umsetzbare Schnitte mit Pfiff!! Toll!



Ich liebe die Farbkombi. Frühlingshaft, oder? 
Bestimmt werde ich noch einen nähen - dann mit Kunstleder!




                                                       Verlinkt bei: Pattydoo und bei TT.

Schnitt: Faltenhobobag von Pattydoo aus dem Buch Taschenlieblinge selber nähen.
Stoff: Zackenstoff von Stenzo
         Blau: Ikea
         Grün: Stoffmarkt

Kommentare:

  1. Hallo Caro, schön wieder von dir zu lesen. Die Bilder sind schon mal vielversprechend. Sowohl Muster als auch Farbkombi gefallen mir sehr gut.
    Liebe Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra, danke für deinen lieben Kommentar! :-)

      Liebe Grüße,
      Caro

      Löschen